Welpenkauf

Der Kauf eines Welpen

Sie sind niedlich, knuddelig und tollpatschig. Ihren großen Augen, tapsigen Pfötchen und feuchten Stupsnäschen kann kein Mensch widerstehen. Doch mit der Freude über den neuen Hausgenossen sind jede Menge Arbeit, Aufregung und Pflichten verbunden. Aufzucht und Erziehung eines Welpen ist ein Fulltime - Job, bei dem Erfolg und Misserfolg prägend für das gesamte Hundeleben ist. Alle Entscheidungen vor dem Welpenkauf korrekt zu treffen, ist außerordentlich wichtig. Kauft man den falschen Hundetyp, der nicht zu einem passt, entsteht daraus eine eher unglückliche Situation - für Hund und Mensch. Vor dem Kauf eines Welpen sollte klar sein, welchen Hund und was von ihm erwartet wird und welches Geschlecht es sein sollte.

  • Soll er besonders sanft und kinderlieb sein?
  • Muss er auf Haus und Hof aufpassen?
  • Wird er als Jagdhund eingesetzt?
  • Oder "der Hund für alle Fälle"?

Sind diese Fragen alle geklärt, kann es mit dem Hundekauf losgehen.

Züchterauswahl

Gefragt ist ein Züchter mit hoher Integrität. Es gibt tausende von Züchtern, sie züchten eine Vielfalt an Hunden. Adressen von seriösen Züchtern erhält man bei den Zuchtvereinen, Ausbildungsvereinen oder anderen Hundebesitzern. Vorsicht bei Züchtern, die mehr als eine Rasse züchten und bei denen die Welpen auf engstem Raum und ohne Kontakt zu Menschen aufwachsen. Seriöse Züchter wissen aus langjähriger Erfahrung um die körperlichen und seelischen Bedürfnisse ihrer Hunde.Sie wählen die Elterntiere nach bestimmten, vererbbaren Merkmalen aus und bestimmen somit die genetischen Wurzeln der Welpen. Genauso wichtig ist die Umgebung, in der die Welpen aufwachsen. Die Erfahrungen die der Welpen in den ersten Lebenswochen macht, prägen ihn fürs ganze Hundeleben.

Welpenauswahl

Sobald der richtige Züchter gefunden ist, beginnt die Qual der Wahl. Glücklich ist der, den die Liebe auf den ersten Hundeblick trifft. Schwieriger fällt die Entscheidung, wenn alle Welpen des Wurfes schnurstracks auf einen zustaksen und freudig ihre Nasen gegen die ausgestreckte Hand stupsen.
Dann hilft nur noch eines:
1.Sich Zeit nehmen, noch mal wiederkommen und sich dann entscheiden.
2.Ein erfahrener Züchter kann bei der Auswahl auch mithelfen.

Rüde oder Hündin

Es eignen sich Rüden wie Hündinnen gleichermaßen für das Leben in der Familie, jedes Geschlecht hat seine Vor- und Nachteile. Bei der Frage, welches Geschlecht treuer ist - nun, hier kann man keine Unterschiede bemerken - beide werden zu sehr loyalen, liebevollen Familienhunden. Bei Hündinnen gibt es den Nachteil, dass sie etwa alle sechs Monate läufig werden. In dieser Zeit kann der Spaziergang zum Spießrutenlauf werden, da man seine Hündin vor gar zu aufdringlichen Rüden schützen muss. Wiederum die Rüden ist das ganze Jahr über "läufig". Denn wenn in der Nachbarschaft einige Hündinnen sind, ist er bei jeder Hitze liebeskrank, frisst nicht, winselt an der Haustür und hat nur noch eines im Sinn. Die Auswahl für welches Geschlecht man sich auch entscheidet, ist eine persönliche.